eticur) - Ihr vertrauensvoller Partner für die Stammzellaufbewahrung

Die Stammzellmedizin ist die Medizin der Zukunft, denn mit ihr können nicht mehr nur Symptome behandelt, sondern Schäden nachhaltig repartiert werden. Aber wo sollen diese Stammzellen dann herkommen? 

Rein biologisch wären embryonale Stammzellen ideal. Ihr Einsatz ist allerdings aus ethischen Gründen in Deutschland nicht erlaubt. Die Stammzellen, die wir im späteren Leben noch haben, weisen nur begrenzte Möglichkeiten auf. Es gibt allerdings einmal im Leben die Möglichkeit, Stammzellen mit den Eigenschaften embryonaler Zellen zu gewinnen. Sie befinden sich nach der Abnabelung in Plazenta und Nabelschnur.

Wenn sich Eltern entscheiden, eine solche biologische Lebensversicherung für Ihr Kind anzulegen, ist es entscheidend, den richtigen Partner zu wählen. Schließlich muss sichergestellt sein, dass die Zellen nach Jahrzehnten noch einsatzfähig sind und es die Bank dann überhaupt noch gibt.

eticur) kooperiert mit der Stammzellbank des Universitätsklinikums Erlangen. Die dortigen Experten sorgen dafür, dass die Testung, Verarbeitung und Aufbewahrung auf höchstem universitärem Niveau und nach dem neuesten Stand der medizinischen Wissenschaften erfolgt. Die Aufbewahrung in einer Institution des Freistaats Bayern gibt Ihnen langfristige Sicherheit. 

eticur) PREMIUM - unser Angebot für Sie

Stammzelldepot ab EUR 895

zzgl. 60 monatliche Finanzierungsraten von EUR 31,20; eff. Jahreszins 3,9% nach PAngV. Mit unserem Rundum-Sorglos-Paket werden die Stammzellen aus dem Nabelschnurblut Ihres Kindes für 25 Jahre aufbewahrt. Bei Gewebeverträglichkeit können die Zellen auch für ein Geschwisterkind eingesetzt werden. 

Die Stammzellbank des Universitätsklinikum als Institution des Öffentlichen Rechts setzt auf die Einhaltung höchster Standards bei der Verarbeitung, Testung und Aufbewahrung über die gesamte Vertragslaufzeit – und auf Wunsch darüber hinaus. Für Ihr Kind eine langfristige Gesundheitsvorsorge.

Leistungsübersicht
Ein genaue Übersicht zu unseren Leistungen finden Sie unter dem Menüpunkt Angebot.

Mit unserem eticur) PREMIUM Paket sind Sie bestens versorgt. Unser Leistungsangebot beinhaltet unter anderem:

  • Aufklärung und Beratung zur Entnahme und Anwendungsmöglichkeiten
  • Entnahme des Blutes und temperaturkontrollierter Transport
  • Verarbeitung und Testung im GMP-Labor des Universitätsklinikums Erlangen
  • 25 Jahre zugesicherte Aufbewahrung in der Stammzellbank des Universitätsklinikums
  • Möglichkeit der Verlängerung in 10-Jahres-Paketen
  • im Anwendungsfall kostenloser Transport innerhalb Deutschlands 
  • keine jährlichen Gebühren
2.595 EUR

Wenn Sie die Zahlung des Komplettpreises wählen, werden bei Versand der Box EUR 195 und nach Erhalt des Zertifikats der Restbetrag von EUR 2.400 berechnet.

Leistungsübersicht Zusatzpaket
Eine genaue Übersicht über die Leistungen des Zusatzpaketspakets finden Sie unter dem Menüpunkt Angebot.

Zusatzpaket Leistung

eticur) PREMIUM in Verbindung mit dem optionalen Zusatzpaket bietet Ihnen weitere Leistungen, wie zum Beispiel:

  • Testung der HLA-Merkmale zur Identitätssicherung
  • Testung auf Vermehrbarkeit in Zellkultur (CFU)

Doppelte Laufzeit

Sie können für das Stammzellpräparat Ihres Kindes bereits jetzt 50 Jahre Aufbewahrung wählen:

  • zusätzliche 25 Jahre Aufbewahrung
  • langfristige Sicherheit durch die Stammzellbank des Universitätsklinikums
Beste Gesundheits- Vorsorge
  1. Stammzellbank
  2. Separation
  3. Sicherheit
  4. Qualität
  • Stammzellbank

    Das Universitätsklinikum Erlangen ist führend auf dem Gebiet der Bluttestung und Blutverarbeitung und war eine der ersten Einrichtungen in Deutschland mit einer entsprechenden Zulassung durch das Paul-Ehrlich-Institut. Die Stammzellbank des Universitätsklinikums setzt auf höchste Qualitätsstandards und neueste Technologien.

    Wir sind überzeugt, dass ein privat betriebenes Labor schwerlich die Standards einer universitären Institution erreichen kann, die bereits seit Jahrzehnten Blutprodukte auf höchstem Niveau testet und verarbeitet. Hier sind die Stammzellen Ihres Kindes in den erfahrensten Händen.

  • Separation

    Am Universitätsklinikum Erlangen wird das aufwändige Rubinstein-Verfahren zur Separation der Stammzellen eingesetzt. Dies gilt inzwischen als weltweiter Standard aller öffentlichen und auch der meisten privaten Banken.

    Bei der Separation werden die Stammzellen schonend von den restlichen Blutbestandteilen getrennt. Das hat mehrere Vorteile: geringere Menge an Gefrierschutzmittel, keine Verklumpung durch andere Zellen beim Einfrieren und Auftauen, nach dem Auftauen kein Zellverlust durch Waschen und damit sofortige Einsatzbereitschaft. 

  • Sicherheit

    Die Stammzellen als biologische Gesundheitsvorsorge müssen langfristig sicher aufbewahrt werden, auch unabhängig von der Existenz von eticur) als Ihr Dienstleister. Mit eticur) ist das Präparat Ihres Kindes in der Stammzellbank des Universitätsklinikums Erlangen aufbewahrt.

    Das Universitätsklinikum ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts des Freistaats Bayern. Damit ist sichergestellt, dass die Stammzellen langfristig von den dortigen Experten aufbewahrt werden und noch in Jahrzehnten verfügbar sind, egal wann Ihr dann erwachsenes Kind sie benötigt.

  • Qualität

    Bei eticur) werden nur Stammzellen eingelagert, die nach dem heutigen Stand der Medizin später auch wirklich für eine Therapie genutzt werden können. eticur) richtet sich dabei nach den hohen Standards, die primär für eine Stammzellspende für andere festgelegt wurden.

    Sollten sich bei der aufwändigen Testung im Labor Abweichungen davon ergeben, heißt das aber noch lange nicht, dass die Zellen später nicht für Ihr eigenes Kind eingesetzt werden können. Sie werden ausführlich darüber informiert und entscheiden selbst, ob Sie der langfristigen Aufbewahrung für Ihr Kind zustimmen.

Weil wir die beste Vorsorge treffen wollen

  1. Das können Nabelschnurstammzellen
  2. Wie ist der Ablauf?
  • Das können Nabelschnurstammzellen

    Stammzellen aus der Nabelschnur sind ganz besondere Lebensbausteine. Es sind junge Zellen, die eine hohe proliferative Kapazität haben und noch keinen Alters- und Umwelteinflüssen ausgesetzt waren. Sie haben viele Eigenschaften von embryonalen Stammzellen und können sich in alle Gewebetypen entwickeln.

    Deshalb werden sie in Zukunft nicht nur dazu verwendet, das blutbildende System im Rahmen einer Krebstherapie zu ersetzen (Eigen- und Fremdanwendung). Stammzellen aus der Nabelschnur haben auch großes Potential im Bereich der Regenerativen Medizin. Sie haben die Fähigkeit, sich zu Blut-, Nerven-, Leber-, Blutgefäß-, Muskel-, Herzmuskel-, Knochen-, Knorpel-, Haut- und Inselzellen zu entwickeln. Deshalb werden sie bereits in vielen klinischen Studien eingesetzt, um geschädigtes Gewebe, das der Körper selber nicht mehr reparieren kann, zu erneuern (Eigenanwendung) und damit bislang unheilbare Krankheiten zu heilen.

  • Wie ist der Ablauf?

    Füllen Sie einfach die der Informationsbroschüre beigefügten Formulare aus oder beauftragen uns direkt online. Wir senden Ihnen die Entnahmebox in der Regel ca. vier Wochen vor dem geplanten Klinik zu.

    Am Tag der Entbindung übergeben Sie die Entnahmebox gleich nach Ankunft in der Klinik Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme. Direkt nach der Abnabelung des Kindes wird das Blut aus dem Teil der Nabelschnur, der noch mit der Plazenta verbunden ist, entnommen.

    Danach wird das Nabelschnurblut zuverlässig von unserem Kurier ins Labor der Stammzellbank des Universitätsklinikums Erlangen gebracht, wo es aufbereitet, getestet und aufbewahrt wird.

    Nach dem erfolgreichen Abschluss aller Testungen erhalten Sie von der Transfusionsmedizinischen und Hämostaseologischen Abteilung des Universitätsklinikum Erlangen ein offizielles Aufbewahrungszertifikat.