Home // Warum eticur

Beste Qualität gepaart mit Fachkompetenz

Während Sie sich beruhigt zurücklehnen, organisieren wir zuverlässig alles für die Nabelschnurblut-Abnahme

Von Beginn an war es unser Ziel, die nach derzeitigem Stand von Wissenschaft und Technik qualitativ hochwertigste Testung, Verarbeitung und Einlagerung von Nabelschnurblut-Stammzellen anzubieten. Denn auch wir wünschen uns nur das Beste für Ihr Kind und glauben, dass für Ihr Baby die höchsten Standards gerade gut genug sind.

Aus diesem Grund haben wir uns für die Kooperation mit dem Universitätsklinikum Erlangen entschieden. Dank dieser Zusammenarbeit können wir garantieren, dass sämtliche Vorgaben der Bundesärztekammer und des Instituts für Sera und Impfstoffe (Paul-Ehrlich-Institut) bei jeder privaten Aufbewahrung erfüllt werden. 

Durch die Wahl unseres Zusatzpakets profitieren Sie von zusätzlichen Leistungen, die sonst nur bei öffentlichen Spenden eingehalten werden müssen. Ob mit oder ohne Zusatzpaket, die absolute Premium Qualität aller von eticur) eingelagerten Stammzell-Präparate ist garantiert.

"Qualität ist das Produkt der Liebe zum Detail.“

Andreas Tenzer (*1954), deutscher Philosoph und Pädagoge

Die 7 besten Gründe eticur) mit der Entnahme, Testung und Aufbewahrung des Nabelschnurblutes zu beauftragen:

  1. Premium Qualität aus Bayern: Aufbereitung der Zellen nach höchsten Standards
    Wir legen bei der Verarbeitung und Aufbewahrung der Stammzellen Ihres Kindes die höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards an. So garantiert eticur) mit Hilfe seiner Vertragspartner einen schnellen und zuverlässigen Transport des Nabelschnurbluts sowie eine Verarbeitung rund um die Uhr. Die Zulassung der Stammzellbank des Universitätsklinikums Erlangen ermöglicht die Abgabe an ein Geschwisterkind, durch die regelmäßige Aufbewahrung in zwei Portionen ist auch eine mehrfach Verwendung möglich.
  2. Separation der Stammzellen: eines unserer Markenzeichen
    Sicherlich ist es einfacher das Nabelschnurblut ohne weitere Bearbeitung einzufrieren – man spart den aufwändigen Separationsprozess. Durch die Separation wird das Stammzellpräparat aber bereits beim Einfrieren so aufbereitet, dass nach dem Auftauen ein nachträglicher Waschungsvorgang - der die Zellzahl reduzieren kann - vermieden wird und das Präparat direkt für viele Indikationen eingesetzt werden kann. Zudem werden bei der Separation nicht benötigte Zellen entfernt, die beim Einfrieren oder Auftauen platzen und damit die Qualität des Präparates erheblich beeinträchtigen können.
  3. Entscheidungsrecht der Eltern bei Qualitätseinschränkungen
    Es ist uns wichtig, dass unsere Kunden sicher sein können, dass sie auf ein einsatzfähiges Präparat zurückgreifen können.

    Sie werden von eticur) benachrichtigt bevor es zur endgültigen Aufbewahrung kommt, sobald eine der folgenden Qualitätseinschränkungen gegeben ist:
    - Zellzahl unter 2,5x108
    - bei einem bakteriellen Befund
    - falls keine koloniebildenden Einheiten (Vermehrbarkeit) nach dem Wiederauftauen nachweisbar sind (dieser Nachweis ist Bestandteil des Zusatzpakets)

    Nach einer Beratung durch unsere Mediziner haben Sie das Entscheidungsrecht, ob Ihr Präparat endgültig für die gesamte Vertragslaufzeit kryokonserviert werden soll. Bei einer Entscheidung gegen eine Weiterverarbeitung entfällt die Endrechnung und Sie zahlen lediglich eine Aufwandspauschale von EUR 195.
  4. Kooperationspartner: die Stammzellbank des Universitätsklinikums Erlangen
    Das Qualitätsmanagement und das Know How einer angesehenen universitären Einrichtung, die seit über 50 Jahren täglich eine Vielzahl von Blutprodukten auf höchstem Niveau testet und verarbeitet, kann nach unserer Meinung von einem privat betriebenen Labor nicht geboten werden. Deshalb hat sich eticur) dazu entschlossen, mit einer der führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Stammzellforschung in Deutschland zu kooperieren, der Transfusionsmedizinischen und Hämostaseologischen Abteilung des Universitätsklinikums Erlangen.
  5. Aufbewahrungssicherheit: das Universitätsklinikum als Anstalt des öffentlichen Rechts
    Die Stammzellbank des Universitätsklinikums Erlangen erstellt das Aufbewahrungszertifikat und sichert unabhängig von der Existenz von eticur) zu, das Präparat für die vereinbarte Vertragslaufzeit und auf Wunsch darüber hinaus aufzubewahren und im Bedarfsfall an eine anwendende Einrichtung abzugeben. Durch die Gewährträgerhaftung des Freistaats Bayern für das Universitätsklinikum ist garantiert, dass die Stammzellpräparate langfristig fachgerecht und sicher in der Stammzellbank aufbewahrt werden.
  6. Expertise und Know-How im Anwendungsfall
    Bereits 12 von eticur) in Deutschland gesammelte und an der Stammzellbank des Universitätsklinikums Erlangen verarbeitete und aufbewahrte Stammzellpräparate aus Nabelschnurblut konnten zur Behandlung von Patienten abgegeben werden. Die Mediziner des Universitätsklinikums haben jedoch nicht nur das Wissen über die Aufbereitung, Aufbewahrung und Abgabe der Präparate, sondern konnten bereits erwachsene als auch kindliche Krebs- und Anämiepatienten erfolgreich mit Stammzellpräparaten aus dem Nabelschnurblut vor Ort therapieren.
  7. Expertenteam: geballte Fachkompetenz auf dem Gebiet der Stammzellaufbereitung
    Unsere Mitarbeiter im Innendienst stehen allen interessierten Kunden täglich mit Rat und Tat zur Seite, während der Außendienst mehrere tausend Kliniken und Arztpraxen in ganz Deutschland betreut und die Mitarbeiter in den Entnahmekliniken schult. Darüber hinaus hat eticur) eine ausgesuchte Gruppe von soliden und leistungsstarken Partnern: vom Kurier, der sich zuverlässig um den Transport des Nabelschnurbluts kümmert, über kooperierende Krankenversicherer bis hin zu unserem Finanzdienstleister, der Ihnen eine seriöse und gleichzeitig günstige Finanzierung anbietet.

Fazit

Nomen est Omen: eticur) = ethicus + cura + )

ETIC wurde aus dem lateinischen "ethicus" entlehnt und spiegelt unseren hohen ethischen Anspruch in allen Belangen unseres Unternehmens - Sicherheit, Transparenz und Verantwortungsbewusstsein.

CUR ist dem lateinischen "cura" entlehnt und bedeutet Sorgfalt, Heilung und Fürsorge.

Die Klammer am Ende des Namens symbolisiert den Bauch einer Schwangeren und unser Streben nach einem behutsamen Umgang mit dem Geschenk des Lebens.

Für Sie und Ihr Kind, geben wir gemeinsam mit unseren Partnern jeden Tag unser Bestes.

Häufige Fragen zu eticur)

  • Wer steht hinter eticur)?
    eticur) kooperiert mit der Transfusionsmedizinischen und Hämostaseologischen Abteilung des Universitätsklinikums Erlangen. Dieses Klinikum ist eine von nur vier Einrichtungen in der Bundesrepublik, welche eine Zulassung für die Herstellung allogener Stammzellpräparate besitzt. Dort wird das Nabelschnurblut Ihres Kindes von weltweit anerkannten Experten auf diesem Gebiet getestet, verarbeitet und aufbewahrt. 
    Die Aufarbeitung des Nabelschnurblutes in der Stammzellbank des Universitätsklinikums Erlangen garantiert ein umfassendes System der Qualitätssicherung. Hochqualifiziertes Fachpersonal erzielt täglich rund um die Uhr unter der ständigen Kontrolle von Fachärzten für Transfusionsmedizin die bestmöglichen Standards bei der Herstellung von Arzneimitteln aus Blut - und damit auch bei der Aufbereitung des Nabelschnurblutes Ihres Kindes.

    Zudem ist eticur) Teil eines internationalen Stammzell-Kompetenznetzwerks.

    Die Muttergesellschaft von eticur) - die texanische InGeneron, Inc. mit Sitz in Houston (Texas) – ist eines der renommierten internationalen Stammzell-Forschungsunternehmen und setzt auf den wissenschaftlichen Dialog mit Ärzten, um die Einlagerung von Stammzellen weiter zu entwickeln.

    Unsere gewachsene Logistik- und Einlagerungs-Kompetenz, kombiniert mit den wissenschaftlichen Ressourcen und der dynamischen Forschungskraft unserer Mutter InGeneron, öffnet neue Perspektiven und revolutioniert nachhaltig die Aufbewahrung von Stammzellen. Damit steht den werdenden Eltern, die mit der Einlagerung von Stammzellen ihrem Kind den medizinischen Fortschritt auf diesem Gebiet sichern, das gesamte therapeutische Spektrum der Spitzenforschung zur Verfügung. InGeneron ist in den USA sowie Europa operativ tätig und betreibt mit seinen Forschungspartnern seit mehr als zehn Jahren Stammzellforschung. In dieser Zeit haben InGeneron’s Wissenschaftler und Ärzte mehr als 40 Fachpublikationen und Studien zum autologen Einsatz von adulten Stammzellen veröffentlicht.

    Über InGeneron

    InGeneron und seine Forschungspartner betreiben seit mehr als zehn Jahren Stammzellforschung. In dieser Zeit haben InGeneron’s Wissenschaftler und Ärzte mehr als 40 Fachpublikationen und Studien zum autologen Einsatz von adulten Stammzellen veröffentlicht. InGeneron’s Technologie zur Zellauftrennung ermöglicht es Ärzten regenerative Zellen aus dem Fettgewebe innerhalb einer Stunde aufzubereiten. Wie in Studien gezeigt wurde haben diese regenerativen Zellen ein hohes Sicherheitsprofil und sind bei der Behandlung einer Mehrzahl von Indikationen – in der Orthopädie, Wundheilung, Kosmetik und anderen Feldern – effektiv. Mit Firmensitz in Houston, Texas, ist InGeneron in den USA und Europa operativ tätig.

  • Wodurch unterscheidet sich eticur) von den anderen Anbietern?
    Die Unterschiede zeigen sich vor allem in der Qualität und den Standards, die bei der Verarbeitung, Testung und Einlagerung der Nabelschnurblut-Stammzellen Ihres Kindes angelegt werden. So ist eticur) in Kooperation mit der Stammzellbank der Universitätsklinikums Erlangen der einzige Anbieter, der ausnahmslos alle Vorgaben der Bundesärztekammer und des Instituts für Sera und Impfstoffe (Paul-Ehrlich-Institut) einhält und zusätzlich die Option bietet, die Richtlinien (inkl. einer HLA-Typisierung) für öffentliche Spenden auch für Ihre private Einlagerungen zu erfüllen. Wir glauben, dass diese Standards gerade gut genug für Ihr Kind sind.
    Zu den aufwändigen Verfahren gehört, dass die Lebensfähigkeit der Zellen nach Einfriersimulation durch aufwändige Kulturen sichergestellt wird, das Nabelschnurblut sicher als das Ihres Kindes identifiziert wird, die Infektionsfreiheit des Zellpräparates durch direkten Erregernachweis bei Mutter und Kind nachgewiesen wird und die Stammzellen von den sonstigen Bestandteilen des Nabelschnurblutes separiert werden. Natürlich werden die Zellen unter Verwendung neuester Technologie und höchster Sicherheitsstandards aufbewahrt.
  • Welche Vorteile hat ein separiertes Stammzell-Präparat?
    Als weltweiter Standard hat sich schon vor Jahren durchgesetzt, dass die Stammzellen von den nicht benötigten Bestandteilen des Blutes (wie z. B. den roten und einem Teil der weißen Blutkörperchen) separiert werden. Spätestens bei Anwendungen im Rahmen der regenerativen Medizin ist eine Separation notwendig. Falls dies bei der ursprünglichen Verarbeitung noch nicht geschehen ist, können später zusätzliche Kosten dafür anfallen. Weiterhin kann durch die Separation die Menge der für den Einfriervorgang zugesetzten Stoffe (die in höheren Mengen toxisch sein können) erheblich reduziert werden. Zur Separation wird das international anerkannte Rubinstein-Verfahren angewendet, um eine optimale Ausbeute an Stammzellen zu gewährleisten. Im Übrigen ist die Separation in Deutschland eine Voraussetzung, um ein Stammzellpräparat auch in einer international öffentlichen Spender-Datenbank listen zu lassen.