Fieber in der Schwangerschaft – Krankheitssymptom oder normal?

Die Körpertemperatur ist besonders wichtig, weil sie über den Zustand unseres Körpers informiert. Niedrige Werte werden in der Regel mit Schwäche und hohe Werte mit Infektion assoziiert. Eine höhere Schwangerschaftstemperatur ist normal, eine hohe Schwangerschaftstemperatur kann aber auch ein Vorbote einer Infektion sein. Zusätzliche Symptome im Zusammenhang mit der Temperatur sollten nicht unterschätzt werden.

Die Schwangerschaftstemperatur unterscheidet sich zu der Körpertemperatur einer nicht schwangeren, gesunden Person. Dies ist auf hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper zurückzuführen. Wann sollte eine werdende Mutter anfangen, sich Sorgen zu machen?

Erhöhte Schwangerschaftstemperatur – was bedeutet das?

Körperwärme ist sehr oft ein Hinweis auf einen anderen Zustand. Frauen, die die Temperatur während der Schwangerschaft aufzeichnen, können sehen, wie sie unmittelbar nach dem Eisprung auf höhere Werte springt. Hält der Sprung bis und nach der Menstruation an, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis. 

Die Temperatur zu Beginn der Schwangerschaft liegt in der Regel zwischen 37 – 37,5 Grad Celsius und dies ist völlig normal. Damit die Temperatur der Vagina während der Schwangerschaft zuverlässig ist, sollte sie zu einem konstanten Zeitpunkt unmittelbar nach dem Aufwachen die Temperatur messen. Ein Wert unter 38 Grad Celsius ist die richtige Temperatur während der Schwangerschaft.

Eine erhöhte Schwangerschaftstemperatur ist nichts Besonderes und auch kein Grund zur Besorgnis. Sie wird durch hormonelle Veränderungen verursacht, die im weiblichen Körper auftreten. Der Anstieg der Körpertemperatur während der Schwangerschaft ist auf das steigende Progesteron und den beschleunigten Stoffwechsel zurückzuführen. Der Körper der zukünftigen Mutter arbeitet dann intensiver.

Hohe Körpertemperatur während der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaftstemperatur über 38 Grad Celsius kann ein Hinweis auf eine Infektion sein. Sie darf nicht unterschätzt werden, insbesondere in den frühen Stadien der Schwangerschaft. Eine unbehandelte Infektion kann sich zu einer schweren Erkrankung der oberen Atemwege entwickeln, in dessen Fall eine Antibiotika-Therapie notwendig wäre. Eine hohe Körpertemperatur während der Schwangerschaft kann auch für das Baby gefährlich werden. In einigen Fällen kann es zu Fehlgeburten oder Frühgeburten kommen. Wenn die werdende Mutter Fieber hat, sollte sie unbedingt zum Arzt gehen. Von einer Eigenbehandlung mit Medikamenten während der Schwangerschaft ist abzuraten, insbesondere im ersten Trimester, wenn sich die Organe des Babys gerade erst zu entwickeln beginnen.

In der Schwangerschaft können Sie Fieber mit Paracetamol entgegenwirken. Dies gilt, mit einer normalen Dosierung, als relativ sicheres Medikament für schwangere Frauen. Aber auch hier sollten Sie trotzdem zuvor Ihren Arzt befragen und nur nach ärztlicher Empfehlung eingenommen werden. Ein Missbrauch von Paracetamol kann zu Entwicklungsstörungen bei Ihrem Baby führen.

Kräutertees helfen ebenfalls gegen Fieber, aber regen auch zum Schwitzen an, was schwangeren Frauen nicht zugute kommt. Übermässiges Schwitzen trägt zur Vermehrung von Bakterien bei. Es wäre besser, die Körpertemperatur auf anderen Wegen zu regulieren: gut durchlüften, Wadenwickel und vor allem auch viel trinken, um eine Dehydrierung zu verhindern.

Niedrige Temperatur in der Schwangerschaft – was bedeutet das?

Die niedrige Schwangerschaftstemperatur, wenn der Wert unter 37 Grad fällt, gibt Anlass zur Sorge. Bei einer niedrigeren Temperatur könnte die Schwangerschaft gefährdet sein. Wenn dies mit Blutungen oder starken Bauchschmerzen einhergeht, sollte die Frau sofort einen Arzt aufsuchen. Solche Symptome können eine Fehlgeburt ankündigen. Sie werden durch eine Senkung des Progesteronspiegels verursacht. Niedrige Temperaturen während der Schwangerschaft treten auch bei Blutarmut auf. Bei Blutarmut ist die Verwendung von Präparaten mit Eisen erforderlich, da ein Mangel oder eine schlechte Aufnahme von Eisen die Ursache für Hypotonie, Taubheit in den Gliedmassen und das Gefühl ständiger Müdigkeit bei der werdenden Mutter sein kann. Bei Mehrlingsschwangerschaften ist dieses Phänomen sehr häufig.

Niedrige Temperatur in der Schwangerschaft können auch auf Erkrankungen hinweisen wie:

  • Schilddrüsenunterfunktion,
  • Nierenversagen,
  • Lebererkrankung,
  • Unterernährung
  • systemische Infektion - Sepsis,
  • Kohlenmonoxidvergiftung,
  • Nebenniereninsuffizienz.

All diese Krankheiten sind sowohl für Mutter und Kind gefährlich. Jede Abweichung oder Anomalie sollte mit einem Arzt besprochen werden. Sie können zu gefährlichen Komplikationen für den Fötus führen, einschliesslich des Todes des Kindes. 

Schwangere Frauen, die eine niedrige Körpertemperatur haben, sind häufig sehr blass und können Gewicht verlieren. Sie werden auch schnell müde. Schwäche bei diesen schwangeren Frauen kann eine Ohnmacht oder ein Ungleichgewicht verursachen. Versuchen Sie in solchen Fällen viel Ruhe zu finden, Kräfte zu sparen und konsultieren Sie auf jeden Fall Ihren Arzt. Er wird mit Ihnen zusammen die beste Lösung finden, damit sich Ihr Körper wieder reguliert und Sie gesund werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Jede Frau, die während der Schwangerschaft eine kosmetische Behandlung oder einen Friseurbesuch planen möchte, muss nicht unbedingt darauf verzichten. Sie sollte sich aber im Vorfeld darüber informieren, welche Behandlungen für das Baby und die schwangere Frau sicher sind und welche besser bis nach…

Weiterlesen

Das Baby in der 9. Schwangerschaftswoche hat die Größe einer Kirsche, misst etwa 3-4 cm und wiegt nicht mehr als 6 g. Die Entwicklung des Babys führt auch zu Veränderungen im Körper der Frau. Die sich vergrößernde Gebärmutter kann Beschwerden im Unterbauch versuchen, der schnelle Stoffwechsel…

Weiterlesen

Bauchschmerzen während der Schwangerschaft werden von Frauen fast immer als ein Zeichen einer Gefahr und als Grund zur Besorgnis betrachtet. Einige schwangere Frauen verbinden die auftretenden Schmerzen oft mit dem Gedanken und der Angst an eine Fehlgeburt. Es darf jedoch nicht vergessen werden,…

Weiterlesen