Stillen ist Liebe – Flasche geben auch!

Muttermilch ist das Beste für Babys. Wenn das Stillen mal nicht möglich ist, Papa auch mal füttern oder man sich einfach ein paar Freiräume schaffen möchte, kommt es auf die richtige Flasche an. Wir verraten Ihnen, mit welchem Schnuller und welcher Flasche sich Ihr Baby rundum wohlfühlt.

Ein vertrautes Gefühl

Besonders die Oberfläche des Saugers ist wichtig, damit Ihr Baby die Flasche problemlos akzeptiert. Der Sauger sollte sich möglichst weich und hautähn­lich anfühlen. Das gibt Ihrem Baby ein angenehmes und vertrautes Trinkgefühl.

Kein Bauchweh, bitte!

Damit Ihr Baby seine Mahlzeit entspannt genießen kann, ist ein ruhiger Trinkfluss entscheidend. Bei herkömmlichen Babyflaschen mit Ventil im Sauger entsteht häufig ein Unterdruck in der Flasche. Die Milch schäumt auf, was zu Bauchweh führen kann. Vorteilhafter sind Flaschen mit einem Bodenven­til, das für einen optimalen Luftaustausch sorgt. So schäumt die Milch nicht auf und Ihr Baby schluckt weniger Luft und kann ruhig und entspannt trinken.

Die stillfreundliche Flasche von MAM

Die MAM Easy Start Anti-Colic Flasche wurde in enger Zusammenarbeit mit medizinischen Exper­ten und Eltern entwickelt. Die stillfreundliche Flasche wird von Hebammen empfohlen und ist ideal in Kombination mit dem Stillen. Die hautähnliche Struktur der MAM SkinSoft Sauger und ihre flache, flexible Form ermöglichen Ihrem Baby ein besonders angenehmes Trinkgefühl – fast wie an Mamas Brust. Das Bodenventil sorgt dafür, dass die Milch nicht aufschäumt. So kann Ihr Baby ganz entspannt trinken, schluckt weniger Luft und Koliken entstehen erst gar nicht.

Praktisch: Die MAM Easy Start kann direkt auf die MAM Milchpumpen geschraubt werden, damit kein wertvoller Tropfen verloren geht. So können Babys von den Vorteilen der Muttermilch profitieren, auch wenn nicht gestillt wird.

Schnuller und Stillen? Kein Problem!

Viele Babys haben ein erhöhtes Saugbedürfnis. Dann kann ein Schnuller helfen, das Saugbedürfnis zu stillen. Hat sich das Stillen erst einmal eingespielt, in der Regel nach 2 - 4 Wochen, können Sie Ihrem Baby unbesorgt einen Schnuller anbieten. Denn jetzt kann es sehr gut zwischen Brust und Sauger unterscheiden. Und Mamas Brust kann sich zwischen den Stillmahlzeiten erholen.

Mit einem Schnuller kann Ihr Baby sich beruhigen und entspannen. Wichtig ist, dass der Schnuller eine hautähnliche Oberfläche sowie eine flache Form hat, damit er sich im Mund Ihres Babys vertraut anfühlt.

Stillfreundlich und kiefergerecht
MAM Schnuller haben einen flachen und symmetrischen Sauger und sind dadurch kiefergerecht. Dank der weichen MAM SkinSoft Silikon Oberfläche fühlt er sich für Babys besonders vertraut an – fast wie Mamas Brust. Die großzügigen Luftlöcher im Schild sind angenehm für Babys Haut und sorgen für maximalen Tragekomfort. MAM Schnuller sind ideal in Kombination mit dem Stillen und werden von Hebammen empfohlen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Jede Frau, die während der Schwangerschaft eine kosmetische Behandlung oder einen Friseurbesuch planen möchte, muss nicht unbedingt darauf verzichten. Sie sollte sich aber im Vorfeld darüber informieren, welche Behandlungen für das Baby und die schwangere Frau sicher sind und welche besser bis nach…

Weiterlesen

Das Baby in der 9. Schwangerschaftswoche hat die Größe einer Kirsche, misst etwa 3-4 cm und wiegt nicht mehr als 6 g. Die Entwicklung des Babys führt auch zu Veränderungen im Körper der Frau. Die sich vergrößernde Gebärmutter kann Beschwerden im Unterbauch versuchen, der schnelle Stoffwechsel…

Weiterlesen

Bauchschmerzen während der Schwangerschaft werden von Frauen fast immer als ein Zeichen einer Gefahr und als Grund zur Besorgnis betrachtet. Einige schwangere Frauen verbinden die auftretenden Schmerzen oft mit dem Gedanken und der Angst an eine Fehlgeburt. Es darf jedoch nicht vergessen werden,…

Weiterlesen