Erfolgreiche Behandlung mit autologen Nabelschnurblutstammzellen

Ein 2-jähriger Junge, der an einem Neuroblastom litt und mit eigenem Nabelschnurblut behandelt wurde, konnte kürzlich das Medical City Hospital in Dallas/Texas verlassen.

Ein 2-jähriger Junge, der an einem Neuroblastom litt und mit eigenem Nabelschnurblut behandelt wurde, konnte kürzlich das Medical City Hospital in Dallas/Texas verlassen.
Wie die Dallas News berichtete hatte eine Chemotherapie den Krebs bekämpft, der bereits Metastasen in Leber, Lunge und Knochenmark gebildet hatte. Danach wurden dem Jungen seine bei der Geburt eingelagerten Nabelschnurblutstammzellen verabreicht, mit deren Hilfe sich das zerstörte Immunsystem regenerierte. Sechs Wochen später hatte der Junge sich erholt und war ohne Symptome.
Das Neuroblastom ist die zweithäufigste Krebserkrankung im Kindesalter. In Deutschland erkranken jährlich etwa 150 Kinder daran – 90% davon vor Erreichen des Schulalters.