Erste Erfolge mit Stammzellen aus der Nabelschnur zur Therapie von Covid-19 Lungenentzündung

Erste erfolgreiche Behandlungen mit Stammzellen aus der Nabelschnur können aus dem Epizentrum der Corona-Epidemie, Wuhan, verzeichnet werden.

Erfolgreiche Behandlung

Dr. Dongcheng Wu, ein Experte für Stammzelltherapie aus Wuhan, dem Epizentrum der Corona-Epidemie, hat berichtet, dass er neun Patienten, die mit einer Coronavirus-Pneumonie ins Krankenhaus eingeliefert wurden, erfolgreich behandeln konnte. Die Patienten, hauptsächlich ältere Menschen, hatten schwerwiegende Atemprobleme sowie eine massive Lungenentzündung entwickelt. Neben der konventionellen Behandlung infundierte Dr. Wu alle neun Patienten mesenchymale Stammzellen der Nabelschnur (UC-MSCs). Nach Angaben von Dr. Wu haben sich alle Patienten innerhalb von Tagen nach Erhalt der Behandlung vollständig erholt.

(UC: Umbilical Cord/Nabelschnurgewebe; MSCs: Mesenchymale Stammzellen, Vorläuferzellen des Bindegewebes/Weichteilgewebes)

Quelle: https://www.dailymail.co.uk/news/article-8116881/Doctor-claims-breakthrough-stem-cell-injections-treat-coronavirus.html

 

Klinische Studien am Start

Dem entsprechend wurden bereits erste klinische Studien zur Untersuchung der Effizienz und Sicherheit von UC-MSCs bei der Behandlung von Patienten mit schwerer Covid-19-Lungenentzündung initiiert, so z.B. im Wuhan Union Hospital in China. Diese Studie plant 48 Patienten zu rekrutieren, davon erhalten 24 Patienten zusätzlich zur herkömmlichen Behandlung Transfusionen mit mesenchymalen Stammzellen aus der Nabelschnur, die Kontrollgruppe lediglich die konventionelle Behandlung. Die Atemfunktion, die Entzündungsausprägung, die klinischen Symptome, die Lungenbildgebung, Nebenwirkungen und die 28-Tage-Mortalität werden während der Nachbeobachtungszeit bewertet.

Quelle: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04273646?term=stem+cells&cond=Corona+Virus+Infection&draw=2