Stammzellen aus dem Nabelschnurblut lassen sich um das 164-fache vermehren

Im Fred Hutchinson Center in Seattle schaffte es das Team rund um Dr. Delaney eine Methode zu entwickeln mit der Nabelschnurblutstammzellen vor der Transplantation im Labor um das 164-fache zu vermehren. Dadurch ist die Gewichtsbeschränkung bei der Behandlung von Patienten mit Nabelschnurblutstammzellen hinfällig.

Im Fred Hutchinson Center in Seattle schaffte es das Team rund um Dr. Delaney eine Methode zu entwickeln mit der Nabelschnurblutstammzellen vor der Transplantation im Labor um das 164-fache zu vermehren. Dadurch ist die Gewichtsbeschränkung bei der Behandlung von Patienten mit Nabelschnurblutstammzellen hinfällig.

 

Bei einer Leukämie-Behandlung dauert es durchschnittlich 4 Wochen bis das neue Immunsystem wieder funktionstüchtig ist. Dieser Zeitraum war bei der Behandlung von Patienten mit den vermehrten Stammzellen deutlich verkürzt. Die Phase ohne Immunabwehr ist hochriskant, da jede kleine Infektion zur Lebensgefahr wird. Daher steigert die Behandlung mit vermehrten Stammzellen die Überlebenschancen der Patienten.

 

In Deutschland ist die Behandlung mit vermehrten Nabelschnurblutstammzellen aufgrund des sehr strengen Arzneimittelgesetzes derzeit noch nicht zugelassen, aber durch die Erfolge in den USA wird es auch hier nur noch eine Frage der Zeit sein.

 

Quelle: Nature Medicine, 232 -236 (2010)