Home // Service

Haben Sie noch Fragen oder Anliegen?

Wir freuen uns von Ihnen zu hören und beraten Sie gerne über die Möglichkeiten der Stammzellaufbewahrung

Gerne stehen wir Ihnen für alle Fragen rund um die Nabelschnurblutaufbewahrung Ihres Kindes persönlich zur Verfügung. Egal ob telefonisch, per Email oder postalisch - wählen Sie den für sich bequemsten Weg.

Unsere Geschäftszeiten sind Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr.

Gerne rufen wir Sie außerhalb dieser Zeiten zurück. Bitte nennen Sie uns einen Termin.

Kontakt und Elternservice

Hotline    0800-0-384287 bzw. 0800-0-eticur
Telefon   +49 (0)89-125981-0
Fax         +49 (0)89-125981-19
Email       info(at)eticur.de

Postanschrift

eticur) GmbH 
Kundenbetreuung 
Landsberger Str. 406 
81241 München / Munich 
Deutschland / Germany

Kostenlose Infobroschüre

Bitte fordern Sie unsere Infobroschüre aufgrund der Datenschutzbestimmungen über das Anforderungsformular an. Sie erhalten diese dann in den nächsten Tagen mit der Post.

24-Stunden Kurier-Hotline

Für die Abholung des Nabelschnurblutes aus den Entbindungseinrichtungen ist unsere Kurier-Hotline 24 Stunden erreichbar. Die Mitarbeiter im Krankenhaus können unseren Pharma-Kurier unter 089-125981-59 verständigen.

Häufige Fragen zum Ablauf und organisatorischer Art

  • Was muss ich vor der Geburt tun?
    Sie unterschreiben zunächst nur das Auftragsformular. Zusammen mit der Auftragsbestätigung erhalten Sie dann alle weiteren Formulare, sowie einen Umschlag mit Formularen für Ihren betreuenden Gynäkologen (Beratungsdokumentation, Vertrauliche Befunde, Honorarabrechnung). Bitte händigen Sie dieses Kuvert Ihrer Frauenärztin/Ihrem Frauenarzt bei Ihrem nächsten Besuch aus. Sie/Er wird Sie im Rahmen der Schwangerschaftsuntersuchungen noch einmal speziell über die Gewinnung der Nabelschnurblut-Stammzellen aufklären und eticur) über Ihren Gesundheitszustand während der Schwangerschaft informieren.
    Außerdem ist ein (von den deutschen Behörden vorgeschriebener) Fragebogen (Anamnesebogen) beigefügt, den Sie nach bestem Wissen beantworten sollten. Ihre Antworten helfen unseren Experten dabei, Ihre Eignung für die Nabelschnurblut-Stammzellaufbewahrung im Voraus zu beurteilen. Darüber hinaus erhalten Sie zwei Formulare (Freistellungserklärung und Einverständniserklärung), die Sie nur unterschreiben müssen. Alle drei Dokumente sollten Sie umgehend an eticur) zurücksenden.
  • Gibt es die Möglichkeit die Entnahmebox in dringenden Fällen per Eil-Kurier zu erhalten?
    Diese Möglichkeit gibt es selbstverständlich. Theoretisch können Sie sich noch bis wenige Tage vor der Geburt für die Einlagerung der Nabelschnurblut-Stammzellen Ihres Kindes entschließen. Bitte prüfen Sie, ob die Geburtseinrichtung Ihrer Wahl zu den Partner-Kliniken oder -Geburtshäusern von eticur) gehört. Dies können Sie bequem über unsere Klinik Auswahl vornehmen. Sollten Sie Ihre Klinik nicht auf der Liste finden, setzen Sie sich bitte umgehend mit uns in Verbindung, wir nehmen sofort Kontakt mit der Entbindungseinrichtung und der jeweiligen Behörde auf, um so rasch wie möglich die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen.
  • Kann man die Nabelschnurblut-Entnahme auch bei einer Frühgeburt durchführen lassen?
    Für die private Aufbewahrung kann das Nabelschnurblut ab der 36. Schwangerschaftswoche entnommen werden. Ab dann ist das Kind in der Regel groß genug und die Menge, die voraussichtlich aus der Nabelschnur gewonnen werden kann, reicht aus, um die Zellen später für die regenerative Medizin einzusetzen. Für eine öffentliche Spende muss die 38. Woche vollendet werden, da hier vor allem Stammzellen zur Behandlung von Leukämie-Kranken gewonnen werden und dafür die Mengenvorgaben strenger sind.
  • Kann ich jederzeit den Vertrag auflösen?
    Mit Unterschrift des Vertrags schließen Sie diesen im Namen Ihres Kindes für eine gewählte Laufzeit ab. Der Vertrag kann durch das volljährige Kind oder seinen gesetzlichen Vertreter jederzeit ohne Angabe von Gründen ordentlich gekündigt werden. In diesem Fall bleibt der Vergütungsanspruch von eticur) unberührt. Es erfolgt keine anteilige Rückerstattung der Kosten.
  • Wer verfügt bei Trennung oder im Todesfall (eines oder beider Elternteile) über die Stammzellen?
    Der Vertrag bleibt in jedem Fall weiter bestehen. Die jeweiligen Rechte und Pflichten gehen auf den sorgeberechtigten Elternteil bzw. den Vormund über. Mit Erreichen des 18. Lebensjahres kann das mittlerweile volljährige Kind über die eingelagerten Stammzellen selbst entscheiden.